60 Millionen-Investition in
Stahl-Service-Center

Krefeld. Mit einem symbolischen Spatenstich haben in Krefeld die Bauarbeiten für ein hochmodernes Flachstahl-Anarbeitungscenter der ThyssenKrupp Stahl-Service-Center GmbH begonnen. Auf 150.000 Quadratmetern entsteht direkt an der Westflanke des Wendebeckens im Rheinhafen ein Dienstleistungszentrum zur Anarbeitung von Flachstahl mit modernstem Maschinenpark, ausgeklügeltem Logistikkonzept und optimaler Infrastruktur.

Oberbürgermeister Gregor Kathstede dankte der ThyssenKrupp Steel AG, die mit ihrer 60 Millionen Euro Investition am neuen Standort die Produktionen und das Know-how ihrer drei nordrheinwestfälischen Niederlassungen Bochum, Breyell und Leverkusen vereint. „Die Investition von ThyssenKrupp gibt Krefeld als attraktivem Stahlstandort und zukunftsfähiger Logistikdrehscheibe einen deutlichen Schub“, so der Oberbürgermeister.

ThyssenKrupp Steel Vorstandsmitglied Dr. Jost A. Massenberg betonte:„ Der Neubau in Krefeld ist ein wichtiger Bestandteil der Vorwärtsstrategie von ThyssenKrupp Steel (www.thyssenkrupp-steel.de) und schafft die Voraussetzung für eine nachhaltige Steigerung unserer Kapazitäten zur Belieferung der Stammkunden in Deutschland und Europa.“

Bis Ende 2009 soll der Neubau im Krefelder Hafen stehen, dann wird die ThyssenKrupp Stahl-Service-Center GmbH ihren Firmensitz nach Krefeld verlagern. „Langfristig ist es vorstellbar, hier in Krefeld bis zu 300 direkte und indirekte Arbeitsplätze entstehen zu lassen“.

Elisabeth Lehnen, Geschäftsführerin der Hafen Krefeld GmbH & Co. KG, betonte den „schönen Erfolg, dass gleich zu Beginn der Tätigkeit der Hafengesellschaft in privater Rechtsform ein solches Leuchtturmprojekt für Krefeld gewonnen werden konnte. Der Hafen Krefeld ist ein attraktiver Standort und unsere Eisenbahn und Hafeninfrastruktur wird vom neuen ThyssenKrupp Stahl-Service- Center in erheblichem Umfang genutzt.“