Mittelalter um 13. Jahrhundert nach Christus

Uerdingen übernahm die Hafenfunktion spätestens im 13. Jahrhundert, vermutlich aber bereits 300 Jahre früher. Nach einer Flutkatastrophe um 1275 wurde die, zum Erzbistum Köln gehörende, Stadt Uerdingen neu aufgebaut und an der östlichen Stadtbefestigung eine Anlegestelle eingerichtet. 1306 zählte eine Zollliste 20 Uerdinger Schiffe.

Der damalige Hafen am Rheintor ist auch heute noch als Uerdinger Werft Teil des Hafens. Über 500 Jahrhunderte wurde der natürliche Steilhang des Rheinufers als Hafen genutzt, bis 1887/88 der Ausbau der Werftanlagen mit Eisenbahnanschluss erfolgte.