Krefeld

Potenziale nutzen

Unter diesem Motto gibt es bereits Großprojekte, die die Entwicklung des Hafens als Impulsgeber weiter vorwärts treiben werden.

Der Containerterminal mit seiner strategisch ideal gelegenen 250 Meter messenden Kaimauer ist direkt an der Fahrrinne reaktiviert und erweitert worden, so dass über 50.000 Containerbewegungen bewältigt werden können.

Es werden weitere Projekte folgen auf dem Weg des Rheinhafen Krefeld zum Logistikzentrum für Stadt und Umland.

 

Im örtlichen Bereich sind wir Mitglied in folgenden Vereinigungen:

– Industrie-Vereinigung Krefeld-Uerdingen und Rheinhafen e.V.
– Zukunft durch Industrie – Initiative Krefeld
– LOG-IT Club e. V.

In einem Boot

Stadt Krefeld
Hier finden Sie alle wichtigen Informationen und Zugänge zu den von der Stadt Krefeld angebotenen unternehmensbezogenen Dienstleistungen mit den jeweiligen Ansprechpartnern und die notwendigen Formulare, Stadtinformationen und Links zu Partnern der Stadt (Stadt Krefeld).

IHK Krefeld
Ziel der IHK-Arbeit ist die Förderung der Wirtschaftsregion Niederrhein und die Weiterentwicklung zu einem der attraktivsten Standorte Deutschlands im Sinne des Gesamtinteresses unserer Unternehmen (IHK Krefeld).

Wirtschaftsförderung
Existenzgründungen sind nachweislich deutlich erfolgreicher, wenn vor dem Schritt in die Selbstständigkeit eine qualifizierte Gründungsberatung in Anspruch genommen wurde – bei der Wirtschaftsförderung Krefeld sind Sie da genau an der richtigen Adresse (Wirtschaftsförderung)!

Mitgliedschaften der Hafen Krefeld GmbH & Co. KG
Mitgliedschaften im überörtlichen Bereich:

– BöB Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen e.V.
– HTG Hafentechnische Gesellschaft e.V.
– IHK Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein
– KAV NW Kommunaler Arbeitgeber Verband Nordrhein-Westfalen
– VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V
– LOG-IT Club e. V.

Im örtlichen Bereich sind wir Mitglied in folgenden Vereinigungen:

– Industrie-Vereinigung Krefeld-Uerdingen und Rheinhafen e.V.
– Zukunft durch Industrie – Initiative Krefeld

Lage

Erreichbarkeit

Die ausgezeichnete Verkehrsinfrastruktur von Krefeld ermöglicht schnellste Erreichbarkeit aller europäischen Wirtschaftszentren.

Straßennetz

Durch die zentrale Lage im deutschen und europäischen Fernstraßennetz zeichnet sich der Rheinhafen Krefeld als optimal angebundener Standort mit nationalen und internationalen Wirtschaftszentren aus.

Schienennetz

Der Rheinhafen Krefeld ist durch das Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn AG hervorragend mit anderen deutschen und europäischen Städten verbunden.

Wassernetz
Der Rheinhafen Krefeld bietet einen idealen Zugang zum Rhein als wichtigste Wasserstraße Europas.

 

Die Zentrale Lage

Der Rheinhafen Krefeld bietet Ansiedlungsmöglichkeiten in zentraler Lage – mit bester infrastruktureller Anbindung zu allen nationalen und europäischen Produktions- und Absatzgebieten.

Durch die zentrale Verkehrslage in Deutschland und Europa bietet der Rheinhafen Krefeld hervorragende Verkehrsanbindungen an die nationalen und europäischen Verkehrsmärkte. Mit dem Rhein als größter Wasserstraße stehen darüber hinaus für den Transport von Gütern ideale Verbindungen zu den Seehäfen und den wichtigsten Wirtschaftszentren in Europa zur Verfügung. 

Die optimale Anbindung der Verkehrsträger Wasser, Schiene, Straße und Luft unterstreicht die Bedeutung dieses Standortes. So liegt der Hafenbahnhof direkt an der DB-Strecke Duisburg – Mönchengladbach.

Der richtige Raum für den Erfolg Ihres Unternehmens

Der Rheinhafen Krefeld bietet mit seinen 420 ha erschlossener Fläche beste Bedingungen für die Entfaltung neuer Unternehmensstandorte. Eine große Anzahl an Firmen profitiert bereits von den Vor-
zügen des Rheinhafens. 

Wasserkarte

Straßenkarte

Schienenkarte

Zentrale Lage

Historie

Historisch gewachsen

Logistik war schon in der Antike an Wasserstraßen gebunden. Die römischen Militärlager am Rhein hatten deshalb immer auch Anlegestellen. Das Castell in Gelduba, dem heutigen Krefeld-Gellep, besaß eine archäologisch nachgewiesene Kaimauer von 180 Metern Länge. Hier legten die Versorgungsschiffe für die Besatzung des Lagers und der dazugehörigen Zivilsiedlung, sowie die Patrouillenschiffe der römischen Rheinflotte an.