Hafenbetrieb

An der Spitze

Das weithin sichtbare Zeichen für das auf den Punkt gebrachte Leistungskonzept ist die Hafenmeisterei an der Spitze des Hafenkopfes.

Von hier aus werden die Betriebssicherheit überwacht, der Datenstrom koordiniert und der gesamte Umschlagsanlagenbetrieb geregelt.

Der Rheinhafen Krefeld ist der viertgrößte Hafen in NRW. Er hat über 7,1 km Kai-/Uferkante und eine Gesamtfläche von 420 ha. Beim Hafenbetrieb und den Ansiedlern sind insgesamt 7 Krananlagen, ein stationäres und ein mobiles Förderband für den Güterumschlag sowie ein leistungsfähiges trimodales Containerterminal mit zwei Containerbrücken im Einsatz. Der Hafen verfügt über eine hafeneigene Eisenbahn mit direktem Zugang zum internationalen Schienennetz und über eine gute Infrastruktur mit Anbindung an das öffentliche Straßen- und Autobahnnetz. Durch die Trimodalität können Güter von allen auf alle Verkehrsträger umgeschlagen werden. Neben den beiden Containerbrücken stehen zwei weitere hafeneigene Krananlagen für den Güterumschlag zur Verfügung. Eine neue hochwassersichere Umschlagstelle mit gedeckten und offenen Lagerboxen für Schüttgüter wird in diesem Jahr im Bereich der Hafenspitze errichtet.

Die Hauptgütergruppen sind Stahl, Agrar- und Chemieprodukte, Container sowie Schwergut- und Projektladungen. Das Umschlagsvolumen liegt bei mehr als 5,5 Millionen Tonnen im Jahr.

Der Hafenbetrieb Krefeld ist nach DIN ISO 9001:2015 und OHSAS 18001:2007 erfolgreich zertifiziert.

EVU

Der richtige Zug

Das Eisenbahnverkehrsunternehmen ist seit 1905 integraler Bestandteil des Betriebes, seit 1913 fährt sie auch im Stadtgebiet.

Das Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) beschränkt sich dabei nicht nur auf Rangier- und Zustelltätigkeiten für Hafenanlieger. Es bedient auf über 50 Kilometern eigenen Gleisen auch Unternehmen im Krefelder Stadtgebiet und fährt zusätzlich auf dem DB-Netz im regionalen Bereich (z.B. Moers, Oberhausen, Marl Hüls). Im Hafen-Rangierbahnhof mit 11 Gleisen von bis zu 600 Metern Länge werden Züge ausrangiert und zusammengestellt. Wagentechnische Untersuchungen können auf Wunsch durch Krefelder Personal durchgeführt werden. Kombinierter Verkehr findet in Krefeld längst statt. So wird täglich ein Zug mit Lkw-Trailern und Containern aus Mortara (Italien) zum Krefelder Container-Terminal gefahren.

Der Bedarf an intelligenten Logistikleistungen ist deutlich höher, als mit den derzeitigen Anlagen abgewickelt werden kann. Deshalb wird der Lokeinsatz den Anforderungen und Einsatzbereichen immer individuell und maßgeschneidert angepasst. Zudem ist eine Kapazitätserweiterung für den Kombinierten Verkehr am Hafenbahnhof Linn in Planung.

Rangierdienstleistungen werden auch an externen Standorten erbracht.

Das EVU ist nach DIN ISO 9001:2015 und OHSAS 18001:2007 erfolgreich zertifiziert.

EUI-T

Flott auf die Schiene


Die Werkstatt für Schienenfahrzeuge der Hafen Krefeld GmbH & Co.KG erbringt stationäre und mobile Dienstleistungen an Lokomotiven und Güterwagen.

Mit der direkten Anbindung an den Bahnhof Krefeld-Linn Ost (Hafen) und die DB-Strecke Duisburg-Mönchengladbach sind beste Voraussetzungen für kurze Standzeiten und Reparaturen aller Art gegeben. Die Werkstatt hat drei Gleise, im nahen Umfeld gibt es umfangreiche Aufstellkapazitäten für Schienenfahrzeuge, die eine wirtschaftliche Abarbeitung von Instandhaltungsaufträgen für Güterwagen und Dieselloks erlauben. Um Kleinreparaturen kümmern sich zwei mobile Teams. Neben den Serviceleis-tungen an Schienenfahrzeugen werden auch technische Dienstleistungen im Bereich von Ingenieurbauwerken, Krananlagen und allen sonstigen technischen Einrichtungen erbracht. Eine Diesel-Tankstelle steht allen Eisenbahnunternehmen zur Verfügung.

Die Werkstatt, die in den Bereich Eisenbahninfrastruktur und Technik integriert ist, ist nach DIN ISO 9001:2015 und OHSAS 18001:2007 erfolgreich zertifiziert. In 2015 wurden wirzusätzlich ECM-zertifiziert.

Immobilien

Der richtige Raum für den Erfolg Ihres Unternehmens

Flexibilität, straff organisierte Betriebsabläufe, kurze Wege und vorteilhafte Konditionen kennzeichnen das Dienstleistungsangebot des Krefelder Rheinhafens.

Der Rheinhafen Krefeld bietet mit seinen 420 ha erschlossener Fläche beste Bedingungen für die Entfaltung neuer Unternehmensstandorte. Eine große Anzahl an Firmen profitiert bereits von den Vorzügen des Rheinhafens.

Das Angebot umfasst Verladeanlagen für Flüssiggüter, Flüssiggase, Getreide und Futtermittel, Förderbandanlagen, Sack-verladeanlagen und Anlagen für den problemlosen Schwergutumschlag.

Hier stehen im Hafen eine festinstallierte Krananlage von 200 Tonnen Hebeleis-tung sowie verstärkte Kaianlagen, die einen Mobilkranumschlag von 450 Tonnen ermöglichen, zur Verfügung.

Seit 2011 ist zusätzlich ein 750-Tonnen-Raupenkran der Firma Felbermayr in Krefeld stationiert.